07.12.2011 - 26.12.2011

Weihnachtsbaumpflegetipps

Die Nordmanntanne ist in Deutschland so beliebt wie kein zweiter Weihnachtsbaum.
Praktisch ist, dass die Nadeln nicht pieken. So kann der Baum auch von Kindern geschmückt werden.
Es ist ein Familienfest, die Tanne herzurichten.
Bei richtiger Pflege kann das satte Grün ihrer Nadeln mit dem Christbaumschmuck um die Wette glänzen – und das bis zu vier Wochen lang.
Ein geschlagener Baum in Zimmergröße ist etwa 12 bis 15 Jahre alt.

Unsere Pflegetipps: So bleibt Ihr Weihnachsbaum schön!

Beim Kauf sollten die Nadeln schön grün sein. Die glänzende Wachsschicht ist dann noch intakt und der
Baum hat genug Feuchtigkeit.

Damit der Baum nicht schon vor Heiligabend alle Nadeln verliert, sollte er rechtzeitig gekauft werden und nach dem Kauf langsam an die wärmeren Raumtemperaturen gewöhnt werden. Ideal sind ein bis zwei Tage in hellen Kellerräumen, kühlen Wintergärten oder Treppenhäusern.


Den Baum unten ca. 2 cm abschneiden und in einen Wassereimer stellen und ab und zu die Nadeln besprühen, da die Austrocknung bei Heizungsluft über die Nadeln erfolgt.

Bei getopften Nordmanntannen, die als Weihnachtsbaum verkauft werden, wird der Wurzelballen stark eingekürzt, damit die Gefäße nicht zu groß und zu schwer für den Transport sind. Das reicht zum Überleben über die Weihnachtszeit, aber nicht zum Einwurzeln im Garten.
Die Chance, dass solch ein Baum anwächst, ist sehr klein. In einer Baumschule handelt es sich um mehrfach verpflanzte Gehölze. Die Wurzelballen werden hier nicht stark eingekürzt, so dass viele feine Wurzeln zur Wasser- und Nährstoffaufnahme erhalten bleiben.

Übrigens: Transportieren sie den frischen Weihnachtsbaum auf keinen Fall schutzlos auf dem Autodach, denn der eisige Fahrtwind entzieht dem Baum Wasser.


Wir wünschen Ihnen viel Freude über die Festtage und ein
glückliches Neues Jahr!

Ihr Sandau & Heindorff-Team